Zukunftschancen für Kinder in Nairobi

2008 hat die Hear the World Foundation in Zusammenarbeit mit dem deutschen Verein Cargo Human Care ein Hörzentrum in Kenias Hauptstadt eingerichtet. Neben dem Medical Center gibt es eine Gehörlosenschule und den zugehörigen Kindergarten, wo Kindern mit Hörverlust eine solide Bildung gewährt wird.

Projektpartner: Cargo Human Care
Ort: Nairobi, Kenia
Zeitraum: 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013
Kategorie: Hörgesundheit, Ausbildung, Elternprogramme

Damit Kinder mit Hörverlust sprechen und lesen lernen und eine Chance haben, dem Armutskreislauf zu entkommen, braucht es Institutionen wie den Jabali Kindergarten und die Joymereen Gehörlosenschule. Hier wird individuell auf die Kinder eingegangen. Sie bekommen Sprachtherapie und üben mit Lehrerinnen anhand von Bilderbüchern die korrekte Aussprache von Begriffen. Die Fortschritte, die diese Kinder erreichen, sind immer wieder beeindruckend. Die Hear the World Foundation unterstützt das Projekt in Nairobi auch mit Weiterbildungen nicht nur für die Lehrerinnen der Schule, sondern auch für die Eltern der betroffenen Kinder. Hier besteht enormer Aufklärungsbedarf, denn nur mithilfe der Mütter und Väter kann ein Kind optimal gefördert werden. Ziel ist es, in Kenias Hauptstadt ein komplettes Netzwerk für Kinder mit Hörminderung zu etablieren.

Eine deutsche Ärztin unterwegs in den Slums

Um Kinder mit Hörverlust helfen zu können, müssen sie überhaupt erst gefunden werden. Das ist in Kenia nicht immer eine einfache Angelegenheit. Die deutsche Hals-Nasen-Ohren-Ärztin Dr. Michaela Fuchs, die in Nairobi unentgeltlich mehrmals im Jahr Sprechstunden anbietet und Hörtests durchführt, macht sich in den Slums von Nairobi „detektivisch“ auf die Suche nach Kindern mit unversorgtem Hörverlust. Oft findet sie in den hintersten Hütten der Slums verwahrloste Kinder, die kaum sprechen können. Es liegt auf der Hand, dass Hörverlust in Gegenden, die mit existentiellen Problemen wie Hunger zu kämpfen haben, keine hohe Priorität hat. Die Eltern sehen meist ohnehin keine Chance, dass ihrem Kind geholfen werden kann und haben zudem Angst vor möglichen Kosten, die sie nicht tragen könnten. Nach Absprache nimmt Dr. Fuchs diese Kinder mit in ihr Medical Center, wo sie untersucht und mit einem Hörgerät versorgt werden.

Interview mit dem Sänger und Hear the World-Botschafter Patrick Nuo, der die Patenschaft für das Nairobi-Projekt übernommen hat.

"Patrick, Du hast im Mai 2011 das Projekt der Hear the World Foundation in Nairobi besucht, was sind deine Eindrücke?“
Patrick Nuo: „Nicht richtig hören zu können in einem armen Land wie Kenia ist für Kinder eine Katastrophe. Sie bekommen keine Schulbildung, lernen nicht sprechen und werden sozial ausgegrenzt. Sie haben keine Chance auf ein normales Leben.“

„Du hast unter anderem die Joymereen Gehörlosenschule besucht, wie hat es Dir gefallen?“
Patrick Nuo: „Das ist wirklich eine super Schule. Die Kinder dort sind gut aufgehoben. Die Lehrerinnen sind sehr professionell und es herrscht eine prima Stimmung. Woran es mangelt, ist die professionelle Hilfe für die Hörgeräte der Kinder. Ich bin sehr froh, dass wir durch die Hear the World Foundation Hilfe anbieten können, damit die Kinder Unterstützung erhalten.“

„Wo warst du ausserdem in Nairobi?“
Patrick Nuo: „Ich bin nach Mathare Valley gefahren, in den zweitgrössten Slum der Stadt. Auch hier werden Patienten – speziell Kinder – von der Hear the World Foundation unterstützt. Vor Ort zu sein fühlt sich schon ganz anders an, als man es aus dem Fernsehen kennt. Es ist wirklich eine riesige Lektion in Demut.“

In besonderem Masse werden Projekte gefördert, die Kinder mit Hörverlust unterstützen. Aber auch in den Bereichen Prävention oder Forschung ist die Stiftung aktiv.

» Mehr erfahren

 

Jede Spende trägt dazu bei, benachteiligten Menschen und insbesondere Kindern mehr Lebensqualität zu schenken. Besten Dank für Ihre Unterstützung!

 

» Jetzt spenden

Kennen Sie ein Projekt, welches Unterstützung von der Hear the World Foundation gebrauchen könnte?


» Jetzt bewerben