In der Mongolei wird ein Hörverlust bei Kindern oft erst spät entdeckt, was ihre Entwicklung beeinträchtigt. Hear the World unterstützt ein lokales Projekt finanziell, mit Hörtechnologie und Fachwissen, um eine professionelle audiologische Versorgung aufzubauen und diese Versorgungslücke zu schliessen.

Ort & Jahr

Ulaanbaatar, Mongolei, 2017 - 2019

Support

Technologie Finanzierung Wissen

Hauptfokus

Children Providing audiological care for children in low-income countries is a focal area of the Hear the World Foundation’s activities.
Professional training The Hear the World Foundation supports projects that enable continuous audiological training for professionals on site.
Prevention of hearing loss The Hear the World Foundation globally promotes awareness for the topics of hearing and hearing loss and thus actively contributes toward the prevention of hearing loss.
Programs for parents & families By supporting self-help groups for parents, the Hear the World Foundation makes an important contribution, thus ensuring that affected parents receive specific help and assistance.

In der Mongolei sind Hörscreenings für Babys und Kleinkinder nicht an der Tagesordnung. Für Kinder mit Hörverlust hat dies oft dramatische Folgen. Wenn ein Hörverlust erst spät entdeckt wird, kann dies die Entwicklung des Kindes dauerhaft beeinträchtigen, da der Spracherwerb vor allem in den ersten fünf Lebensjahren stattfindet.

Verbesserungsbedarf erkannt

Im Gesundheitswesen der Mongolei ist man sich des Handlungsbedarfs sehr wohl bewusst. Deshalb hat man die Global Foundation For Children With Hearing Loss (GFCHL) gebeten, ein Programm zu entwickeln, um diese Punkte anzugehen.

Ziel der GFCHL ist es, das Leben von Kindern mit totalem oder starkem Hörverlust weltweit massgeblich zu verbessern. Entscheidend ist dabei, den Kindern Zugang zu Früherkennung, Hörtechnologie, kompetenten Hörgeräteakustikern vor Ort und Ressourcen zu bieten, die sie benötigen, um hören und sprechen zu lernen und dadurch ihr Potenzial auszuleben.

Partnerschaftlicher Aufbau von Kapazitäten

Unterstützt durch die Hear the World Foundation, hat die GFCHL in der Mongolei die Planung von Hörscreeningprogrammen und des Aufbaus professioneller audiologischer Strukturen zur Unterstützung von Babys und Kindern mit Hörverlust übernommen. Nur wenn bereits die Kleinsten Zugang zu Hörtechnologie und eine Betreuung durch kompetente Hörgeräteakustiker vor Ort haben, können sie ein ausreichendes Hör- und Sprechvermögen entwickeln.

Die ersten Meilensteine des Projekts wurden im September 2017 erreicht: Am ersten Audiologie-Workshop nahmen rund 50 medizinische Fachkräfte aus Ulaanbaatar und Umgebung teil und am ersten Workshop zur auditiv-verbalen Erziehung 15 Therapeuten aus der Mongolei. Geplant ist, dass die Teilnehmer zu Mentoren für ihre Kolleginnen und Kollegen aus der Mongolei werden, damit das erworbene Wissen geteilt und verbreitet wird.

Befähigung der Eltern

Die Unterstützung beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Weiterbildung von Fachleuten. Schliesslich spielen auch die Eltern eine aktive Rolle bei der Entwicklung ihrer Kindern mit Hörverlust. Deshalb bietet die GFCHL ein Informations- und Begleitprogramm an, mit dem Eltern ihre Kinder entsprechend unterstützen können.

Ehrgeizige Ziele für Ulaanbaatar und die Provinzen

Ziel des Projektes ist es, in den Spitälern von Ulaanbaatar jährlich 35’000 bis 40’000 Neugeborene und Kinder bis fünf Jahre zu screenen und zu versorgen. Anschliessend soll das Programm auf die Geburtshäuser und regionalen Spitäler ausserhalb von Ulaanbaatar ausgedehnt werden, damit auch die ländliche Bevölkerung eine angemessene pädaudiologische Versorgung geniessen kann.