#heargeorgia

SCHULE FÜR KINDER MIT HÖRVERLUST

Etwa 200 Schüler zwischen 6 und 20 Jahren besuchen die Schule Nr. 203 für Kinder mit Hörverlust in Georgiens Hauptstadt Tiflis. Die Zusammenarbeit mit der Hear the World Foundation hat in den letzten drei Jahren allen eine stetige Weiterentwicklung ermöglicht.

Ort & Jahr

Georgien, 2010 - 2013

Projekt Partner

IMEDI – Help for Georgia

Support

Technologie Finanzierung

Hauptfokus

Kinder Die hörmedizinische Versorgung von Kindern steht im Fokus des Engagements der Hear the World Foundation und konzentriert sich vor allem auf Länder mit niedrigem Einkommen.
Ausbildung von Experten Fachwissen und eine fundierte Ausbildung auf dem Gebiet der Audiologie sind in vielen Ländern kaum oder gar nicht zugänglich. Die Hear the World Foundation unterstützt daher Projekte, bei denen Fachleute vor Ort aus- und weitergebildet werden.
Prevention of hearing loss The Hear the World Foundation globally promotes awareness for the topics of hearing and hearing loss and thus actively contributes toward the prevention of hearing loss.
Programs for parents & families By supporting self-help groups for parents, the Hear the World Foundation makes an important contribution, thus ensuring that affected parents receive specific help and assistance.

Vor 90 Jahren wurde die Schule Nr. 203 gegründet. Die meisten Kinder stammen aus verarmten Familien und leben im angeschlossenen Internat. Mit viel Motivation haben der Schweizer Jürg Krebser und seine georgische Ehefrau Ketevan dazu beitragen, die schulische Situation stetig zu verbessern. Wo früher rote Glühbirnen in den Klassenzimmern Anfang und Ende des Unterrichts markierten, sind heute die Schüler dank Hörgeräten problemlos in der Lage, im Unterricht effizient mitzuarbeiten. Ein Weg, der die Schüler aus ihrer Isolation befreit hat. Um die Integration in die hörende Gesellschaft weiter voranzubringen, wird 2013 erstmals eine Pilotgruppe von fünf bis sieben Kindern mit Hörverlust gemeinsam mit hörenden Spielkameraden den neu gegründeten Kindergarten „Zitelkuda“ besuchen. Sie erhalten dazu von der Hear the World Foundation hochwertige digitale Hörgeräte. Nach der Kindergartenzeit werden sie in eine normale staatliche Schule eingeschult. 

KOOPERATION MIT DEM NACHBARLAND ARMENIEN

Seit knapp zwei Jahren existiert eine Zusammenarbeit zwischen dem schweizerisch-georgischen Ehepaar Krebser und  den beiden Logopäden Christian und Heidi Heldstab, ebenfalls aus der Schweiz. Die beiden unterstützen eine Klinik in Armeniens Hauptstadt Eriwan, die im Rahmen des Pediatric Partnership Programs des Kinderspitals Zürich auch von der Hear the World Foundation gefördert wird. Bei der Kooperation können beide Organisationen ihre Erfahrungen einbringen und einander effektiv ergänzen. So hat beispielsweise Heidi Heldstab ein Buch publiziert „Warum spricht mein Kind nicht?“, das von Ketevan Krebser ins Georgische übersetzt wurde und seitdem auch in diesem Land genutzt werden kann. Auch eine Konferenz zur Zukunft der Pädaudiologie in Georgien und Armenien wurde gemeinsam organisiert. Wenn einheitliche Standards für beispielsweise Lernmethoden, Workshops und Sprachtherapien geschaffen werden, lassen sich Projekte nicht nur effizienter gestalten, sondern auch schneller und besser weiter verbreiten.