Home>Engagement>Hilfsprojekte>Südamerika>Mexiko: Audiologieausbildung für nachhaltige Hilfe

Oaxaca im Südwesten Mexikos ist der Bundesstaat mit der größten indigenen Bevölkerung und zugleich einer der ärmsten des Landes. Weil es an audiologischen Fachkräften mangelt, haben Menschen mit einer Hörminderung hier kaum die Chance auf hörmedizinische Betreuung und Sprachförderung. Die lokale Organisation Centro Oaxaqueño de Rehabilitación de Audición (CORAL) baut deshalb mit Unterstützung der Hear the World Foundation eine professionelle hörmedizinische Versorgung in der Region auf.

Ort & Jahr

Oaxaca, Mexiko, seit 2014

Projekt Partner

Centro Oaxaqueño de Rehabilitación de Audición y Lenguaje (CORAL), AC

Support

Technologie Finanzierung Wissen

Hauptfokus

Children Providing audiological care for children in low-income countries is a focal area of the Hear the World Foundation’s activities.
Ausbildung von Experten Fachwissen und eine fundierte Ausbildung auf dem Gebiet der Audiologie sind in vielen Ländern kaum oder gar nicht zugänglich. Die Hear the World Foundation unterstützt daher Projekte, bei denen Fachleute vor Ort aus- und weitergebildet werden.
Prevention of hearing loss The Hear the World Foundation globally promotes awareness for the topics of hearing and hearing loss and thus actively contributes toward the prevention of hearing loss.
Programs for parents & families By supporting self-help groups for parents, the Hear the World Foundation makes an important contribution, thus ensuring that affected parents receive specific help and assistance.

Im Bundesstaat Oaxaca leben 3,51 Millionen Menschen, viele davon auf dem Land. Gerade dort ist die medizinische Versorgung schlecht, das gilt auch für audiologische Angebote. Besonders davon betroffen sind die Kinder. Weil es kein Programm zur Erkennung von Hörverlust gibt, bleibt bei Babys und Kleinkindern ein Hörverlust oft unerkannt und unbehandelt – die Folgen sind gravierend. Ohne Hörgeräte lernen diese Kinder nicht sprechen. Der Zugang zu Bildung bleibt ihnen verwehrt und sie können nur schwer am sozialen Leben teilhaben: Sie bleiben Außenseiter.

Dieses Problem erkannte schon 1999 das US-amerikanische Paar Rick Carroll und Nancy Press. Zusammen mit der Sozialarbeiterin Silvia Torres Zurita gründeten sie CORAL. Ihr Ziel: Kinder mit Hörverlust in der Region Oaxaca sollen ihr volles Potenzial entwickeln können und in die Gesellschaft integriert werden – und das geht nur, wenn sie Hörgeräte bekommen und professionell hörmedizinisch versorgt werden.

Seit 2014 erhält CORAL Unterstützung von der Hear the World Foundation: Die Schweizer Stiftung bildet lokale Fachkräfte bei CORAL aus, spendet finanzielle Mittel, Hörlösungen und audiologisches Equipment, um das hörmedizinische Angebot auszubauen. CORAL bietet bedürftigen Kindern und Erwachsenen eine umfassende audiologische Versorgung inklusive Screenings, Hörgeräteanpassung und Sprachtherapie. Außerdem können sie an Selbsthilfegruppen teilnehmen und betroffene Mütter erhalten psychologische Unterstützung. Daneben laufen verschiedene Programme zur Prävention von Hörverlust.

Ein wichtiger Schritt zur nachhaltigen Hörversorgung: Lokale Fachkräfte ausbilden

Um das audiologische Know-how der lokalen Partner aufzubauen und zu vertiefen, führen Hear the World Volunteers regelmäßig Trainings in Theorie und Praxis durch. So zum Beispiel bei einer einwöchigen Weiterbildung zum Thema pädiatrische Hörversorgung im Herbst 2019. Fünf Angestellte von CORAL wurden auf den aktuellen Stand der Wissenschaft in der Audiologie gebracht und lernten zum Beispiel, wie man bei Babys Otoakustische Emissionen (OAEs) misst oder wie bei Kindern unter sechs Jahren Spielaudiometrie durchgeführt wird. Außerdem übten sie, wie Hörgeräte angepasst, programmiert, gewartet und gereinigt werden, wie man Otoplastikabdrücke nimmt und wie kleinere Reparaturen an Hörgeräten selbst vorgenommen werden können.

Raus aus der Stadt: Hörscreenings für Kinder in ländlichen Regionen

Ziel von CORAL ist es, Hörverlust bei Kindern schon so früh zu entdecken, zu versorgen und sprachtherapeutisch zu begleiten, dass die Kinder sprechen lernen – und mit Hörhilfen ein ganz normales Leben führen können. Ein Hauptfokus von CORAL ist deshalb gerade Hörverluste bei Kindern außerhalb der Stadt Oaxaca zu entdecken – dort, wo die Armut noch größer und die medizinische Versorgung noch schlechter ist. Menschen vom Land fehlt oft das Geld, um in die Klinik von CORAL zu fahren und einen Hörtest zu machen. Vor diesem Hintergrund hat sich CORAL zur Aufgabe gemacht, das Gehör von tausenden Babys und Kindern bis sechs Jahren in Kindergärten auf dem Land zu testen. Kinder, bei denen ein Hörverlust entdeckt wird, werden für weitere hörmedizinische Abklärungen an die Klinik von CORAL in Oaxaca verwiesen. Dort werden sie von Audiologen versorgt und sofern das Testergebnis bestätigt wird, erhalten sie Hörgeräte, die von der Hear the World Foundation gespendet werden. So erhalten sie das Rüstzeug, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen – genau wie ihre hörenden Freunde.

Im Herbst 2019 fuhren CORAL-Mitarbeitende mit Fachleuten aus dem Volunteer-Programm nach Tlalixtac de Carbrera und nach Villa de Zaachila. Sie testeten das Gehör von rund 100 Kindern in Kindergärten, untersuchten aber auch Geschwister der Kindergartenkinder, die keine Einrichtung besuchen. Dabei wurde bei sieben Kindern ein Hörverlust entdeckt. Oft sind verschleppte Mittelohrentzündungen die Ursache für einen Hörverlust, eine Folge der schlechten medizinischen Versorgung. Weitere Informationen zum Besuch finden Sie hier

Sprechen lernen: Training fürs Leben

Kinder, die länger schlecht gehört haben, haben Schwierigkeiten zu sprechen. Doch wenn die Hörgeräte fachgerecht angepasst sind, kann das Gehör dieser Kinder mit Sprachtherapie rehabilitiert werden. Deshalb erhalten alle Kinder kostenlose Sprachtherapie, an der sowohl die betroffenen Kinder als auch ihre Eltern teilnehmen. Die Eltern erhalten psychologische Hilfe und lernen Techniken, wie sie zu Hause die Sprache und das Gehör ihrer Kinder fördern können, sodass diese schneller Fortschritte machen und Spaß am Sprechen finden.

Neue Informationsmöglichkeiten über Website und Social Media

In einem Land wie Mexiko wissen viele Menschen nicht, was man bei einem Hörverlust tun kann. Um die Möglichkeiten der Versorgung über das Internet zugänglich zu machen, unterstützt die Hear the World Foundation das Team von CORAL dabei, einen informativen und ansprechenden Auftritt im Netz weiter zu entwickeln. Gemeinsam mit dem Team von CORAL entwarfen im Herbst 2019 zwei Volunteers passende Konzepte: Der neue Internetauftritt bekam einen modernen Look, ist jetzt auch auf Englisch verfügbar, kompatibel für Handys und Tablets und auf dem neuesten Stand der Technik. Auch die Facebook-Seite erhielt ein modernes Konzept und freut sich auf neue Besucher.