Oaxaca gehört zu einem der ärmsten Bundesstaaten Mexikos: sowohl Bildungs- als auch Gesundheitswesen weisen erhebliche Defizite auf. Menschen mit einer Hörminderung haben hier kaum die Chance auf eine hörmedizinische Betreuung, Bildung und soziale Integration.

Ort & Jahr

Oaxaca, Mexiko, seit 2014

Projekt Partner

Centro Oaxaqueño de Rehabilitación de Audición y Lenguaje, AC

Support

Finanzierung

Hauptfokus

Children Providing audiological care for children in low-income countries is a focal area of the Hear the World Foundation’s activities.
Ausbildung von Experten Fachwissen und eine fundierte Ausbildung auf dem Gebiet der Audiologie sind in vielen Ländern kaum oder gar nicht zugänglich. Die Hear the World Foundation unterstützt daher Projekte, bei denen Fachleute vor Ort aus- und weitergebildet werden.
Prevention of hearing loss The Hear the World Foundation globally promotes awareness for the topics of hearing and hearing loss and thus actively contributes toward the prevention of hearing loss.
Programs for parents & families By supporting self-help groups for parents, the Hear the World Foundation makes an important contribution, thus ensuring that affected parents receive specific help and assistance.

Das Centro Oaxaqueño de Rehabilitación de Audición y Lenguaje (CORAL) wurde 1999 von zwei US-amerikanischen HNO-Ärzten und zwei mexikanischen Sozialarbeitern gegründet. Ziel der Hilfsorganisation ist es, den Menschen der Region Zugang zu hörmedizinischer Versorgung zu bieten. Die Hear the World Foundation unterstützt CORAL seit 2014 bei der audiologischen Weiterbildung von lokalen Projektmitarbeitenden, um den Service auszubauen. CORAL bietet betroffenen Kindern und Erwachsenen in Oaxaca eine kostenlose und umfassende audiologische Versorgung. Dazu gehören Hörgeräteanpassung, Hör- und Sprachtherapie sowie Selbsthilfegruppen. Daneben laufen auch verschiedene Programme zur Prävention von Hörverlust.

Ausbau des audiologischen Angebots vor Ort

In einer ersten Phase unterstützte Hear the World CORAL dabei, das audiologische Know-how der lokalen Partnern zu vertiefen. Die Teilnehmenden des Weiterbildungsprogramms kamen aus acht verschiedenen Regionen des Bundesstaates und sind Mitglieder der regionalen CORAL-Selbsthilfegruppen; sie alle arbeiten bereits seit längerem mit Kindern mit Hörverlust oder haben betroffene Angehörige.

Hörscreening in Regionen und Sprachtherapie

Nach dieser ersten Phase – der Ausbildung von Personal – hat sich CORAL nun zum Ziel gesetzt, das Gehör von 7‘500 Babys und Kindern zwischen null und sechs Jahren aus ländlichen Regionen zu testen. Hierfür werden CORAL-Mitarbeitende in die Regionen fahren und sowohl Hörscreenings in den Schulen durchführen als auch an Kindern,die keine Schule besuchen.

Neben fachgerecht angepassten Hörgeräten erhalten Kinder mit Hörverlust Sprachtherapie, um das Gehör zu rehabilitieren. An den Sprachtherapie-Sessionen nehmen sowohl die betroffenen Kinder als auch ihre Eltern teil. Den Eltern werden dort verschiedene Techniken beigebracht, wie sie zu Hause die Sprache und das Gehör ihrer Kinder stimulieren können, sodass diese schneller Fortschritte machen.