Home>Engagement>Hilfsprojekte>Weltweit>Hilfe zur Selbsthilfe - Training für Projektpartner

Training

Hilfe zur Selbsthilfe – Training in Pädaudiologie für Partner

Vom 19. bis zum 23. August fand im Rahmen der Sommerakademie der Akademie für Hörakustik (afh) in Lübeck ein Kurs in Pädaudiologie statt. Zum ersten Mal hat die Hear the World Foundation drei Projektpartnern ermöglicht, an diesem Kurs teilzunehmen.

Hilfe zur Selbsthilfe: «Ich will meinen Patienten den bestmöglichen Service bieten»

Zwölf Projektpartner der Hear the World Foundation haben sich auf die Ausschreibung für den Trainingskurs in Pädaudiologie in Lübeck gemeldet. Von diesen zwölf Bewerbern hat Hear the World drei Teilnehmerinnen ausgewählt. Gladys aus dem Libanon, Myroslava aus der Ukraine und Elizabeth aus Kenia haben vor dem Kurs verschiedene E-Learning Module und Webinars absolviert. Während des einwöchigen Kurses in Lübeck konnten sie sich dann voll und ganz auf die Praxis mit Patienten konzentrieren. An diesem Kurs vertieften die Teilnehmerinnen einerseits ihr Wissen im Bereich Pädaudiologie und andersseits erweiterten sie ihr Netzwerk und sie konnten sich mit anderen Fachkräften austauschen.

Drei Teilnehmerinnen, ein Ziel: Die hörmedizinische Versorgung in ihrem Land verbessern

«Ich möchte meinen Patienten den bestmöglichen Service bieten», sagt Elizabeth aus Kenia, die am Kijabe Spital als Hörakustikerin in der Audiologie-Abteilung arbeitet. Ein weiterer Aspekt, denn die Teilnehmerinnen am Kurs lobten, ist der Praxisunterricht mit Patienten. «Dank diesem Training habe ich mehr Sicherheit gewonnen und kann so Patienten noch besser versorgen», sagt Gladys aus dem Libanon. Auch ein wichtiger Punkt des Trainings ist der Multiplikationsfaktor; die Teilnehmerinnen können das Erlernte ihren Kollegen zuhause weitervermitteln. «Ich freue mich schon, zurück in die Ukraine zu gehen und dort meinen wissbegierigen Kollegen mein Erlerntes weiterzugeben. Pädaudiologie ist immer Teamwork und genau deswegen ist das Teilen des Wissens unerlässlich», meint Kursteilnehmerin Myroslava aus der Ukraine.

Nachhaltigkeit als wichtiger Bestandteil von Hilfsarbeit

Mit der Investition in lokale Fachkräfte schafft die Hear the World Foundation die nötigen Ressourcen vor Ort, damit die Bevölkerung für eine audiologische Versorgung künftig nicht mehr auf ausländische Spezialisten angewiesen ist. Im vergangenen Jahr hat die Hear the World Foundation insgesamt 275 Fachkräfte ausgebildet. Diese geben ihr Wissen an Kollegen zuhause weiter und erzielen so einen grossen Multiplikationsfaktor. «Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Bestandteil unserer Mission. Das Ausbilden von lokalem Fachpersonal ist von grosser Bedeutung, nur so können wir fortlaufend eine audiologische Versorgung sicherstellen, auch nachdem unsere Arbeit abgeschlossen ist», sagt Jean Ann Schnittker, Audiologin Forschung und Entwicklung Sonova und Mitglied des Hear the World Stiftungsrat.

Das Training in Lübeck war für mich eine gute Gelegenheit, mein Wissen zu vertiefen. Ich freue mich darauf, all das Gelernte in meiner täglichen Arbeit anzuwenden, unter anderem die verschiedenen Testverfahren, die man durchführen muss um eine Diagnose machen zu können. Mein neues Wissen ermöglicht mir, Kinder in meiner Heimat Libanon in der gleichen Qualität auf Hörverlust zu testen wie Kinder in Europa – das ist mir sehr wichtig.»
Gladys Asmar, Beirut (Lebanon), Kinder-Krankenschwester und Audiologieassistentin am IRAP, einer Schule für Kinder mit Hörverlust.