Q&A

HIER FINDEN SIE ANTWORTEN AUF IHRE FRAGEN

Die Ursachen für einen Hörverlust bei Kindern sind unterschiedlich und können zu verschiedenen Zeitpunkten auftreten. Hier finden Eltern Antworten rund um das Thema Hörverlust bei Babys und Kindern und erhalten ausserdem Hinweise für die frühzeitige Entdeckung und Versorgung.

DR. DOROTHE VERAGUTH, LEITENDE ÄRZTIN FÜR AUDIOLOGIE UND PÄDAUDIOLOGIE AM UNIVERSITÄTSSPITAL ZÜRICH
 

Frau Dr. Dorothe Veraguth ist seit 2008 Leitende Ärztin für Audiologie und Pädaudiologie am Universitätsspital Zürich, mit Tätigkeit am Kinderspital Zürich. Ausserdem präsidiert Sie seit 2010 die Kommission für Audiologie und Expertenwesen der Schweizerischen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Als Projektleiterin der Klinikpartnerschaft zwischen dem Arabkir Hospital Jerewan in Armenien und dem Kinderspital in Zürich ist Sie für den Aufbau eines pädaudiologischen Programms in Armenien verantwortlich. Die Klinikpartnerschaft wird seit 2010 von der Hear the World Foundation unterstützt.

Warum ist Hören für Kinder so wichtig?

Das Hör- und Sprachvermögen ist für die emotionale und soziale Entwicklung von Babys ausschlaggebend und bildet die Basis für das spätere gesellschaftliche sowie berufliche Leben. Neugeborene haben bereits mehrere Monate Hörerfahrung im Mutterleib hinter sich. Ihr Hör- und Sprachvermögen entwickelt sich nach der Geburt weiter, indem sie Stimmen und andere akustische Reize aus ihrer Umwelt hören und nachahmen. Erfährt das Gehirn aufgrund eines (unversorgten) Hörverlusts keine Hörreize, kann sich die altersgerechte Sprachentwicklung verzögern. Diese Versäumnisse sind nur schwer wieder aufzuholen. Daher ist es besonders wichtig, dass ein Hörverlust bei Babys frühzeitig entdeckt und versorgt wird.

Was wird beim Neugeborenen-Hörscreening gemacht?

Beim Neugeborenen-Hörscreening wird das Gehör von Babys kurz nach der Geburt getestet. Das Screening dauert nicht lange, ist komplett schmerzfrei und sorgt schnell für Klarheit, ob weitere Höruntersuchungen nötig sind. Es sollte erst ab dem ersten oder zweiten Lebenstag durchgeführt werden, da kurz nach der Geburt oft noch Fruchtwasser in den Ohren ist. Dies kann zu falschen Testergebnissen führen.

Wie zuverlässig sind Neugeborenen-Hörscreenings?

Das Neugeborenen Hörscreening ist eine sehr zuverlässige Untersuchung um einen Hörverlust auszuschliessen.. Wenn das Resultat dieser ersten Messung nicht die Werte eines normalhörendes Ohres aufweist, bedeutet es nicht automatisch, dass Ihr Kind einen Hörverlust hat. Es gibt verschiedene Gründe für ein solches Ergebnis, wie zum Beispiel Flüssigkeit im Ohr des Neugeborenen. Dieses erste Hörscreening wird dann zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt. Sollte das zweite Screening ebenfalls nicht ergeben, dass Ihr Kind normalhörend ist, werden weitere Untersuchungen durchgeführt. Ausserdem sollte die regelmässige Durchführung von Hörscreenings Teil der Untersuchungen von Babys und Kleinkindern beim Kinderarzt sein.

Welche negativen Auswirkungen hat es, wenn Hörverlust spät oder überhaupt nicht entdeckt wird?

Eine späte Erkennung von Hörverlust kann dazu führen, dass das Kind später sprechen lernt und sich seine gesamte Sprachentwicklung verzögert, was möglicherweise dauerhafte Probleme verursacht.

Was sind die Ursachen von Hörverlust bei Babys?

Die Auslöser für einen Hörverlust bei Babys sind unterschiedlich und können zu verschiedenen Zeitpunkten auftreten:

Vorgeburtliche Ursachen:

  • Etwa die Hälfte aller vorgeburtlichen Fälle sind genetisch bedingt
  • Infektionskrankheiten der Mutter während der Schwangerschaft (z.B. Röteln, Zytomegalie)
  • Schädliche Substanzen, die während der Schwangerschaft eingenommen werden (z.B. Alkohol)

Weitere Ursachen:

  • Komplikationen bei der Geburt (z.B. Sauerstoffmangel)
  • Unbehandelte Ohrinfekte (z.B. Mittelohrentzündung)
  • Kopfverletzungen
  • Lärm (z.B. zu lautes Kinderspielzeug)

Wie kann ich das Gehör meines Kindes vor Lärm schützen?

Vermeiden Sie mit Ihrem Kind längere Aufenthalte an lauten Orten oder stellen Sie sicher, dass es einen angemessenen Hörschutz trägt. Es gibt sowohl maßgefertigte Ohrstöpsel als auch Ohrenschützer speziell für Kinder. Achten Sie beim Kauf auf Qualität und denken Sie daran, den Hörschutz auch immer griffbereit zu haben. Bei bestimmten Anschaffungen, wie beispielsweise Haushaltsgeräten und elektronischem Spielzeug, sollten Sie darauf achten, dass diese nicht zu laut sind. Nutzen Sie dafür die Dezibel-Angaben (dB) in den Produktbeschreibungen. Kaufen Sie ausserdem ein möglichst hochwertiges Soundsystem mit geringem Schalldruck. Hören Sie niemals bei voller Lautstärke (max. 60 %) und legen Sie Ruhepausen ein, in denen das Gerät aus bleibt.

Was ist von weissem Rauschen als Einschlafhilfe für Babys zu halten? Kann dies das Hörvermögen beeinträchtigen?

Was ist von weissem Rauschen als Einschlafhilfe für Babys zu halten? Kann dies das Hörvermögen beeinträchtigen?

Ich bin schwanger und möchte gerne an ein Rockkonzert: Kann Lärm und laute Musik das Gehör meines ungeborenen Kindes schädigen?

Grundsätzlich ist das Baby im Mutterleib gut vor Schalleinwirkung geschützt. Sollten Sie weitere Fragen haben besprechen Sie diese am besten mit Ihrem Arzt.

Woran erkenne ich, dass mein Baby einen Hörverlust hat?

Eltern sollten darauf achten, wie ihr Baby auf akustische Reize (z.B. laute Geräusche wie Klatschen) reagiert. Wenn sie Bedenken bezüglich der Reaktion ihres Kindes haben, sollte immer der Kinderarzt aufgesucht werden. 

Kann Hörverlust in der Familie liegen?

Ja, etwa die Hälfte aller Fälle von Hörminderung ist genetisch bedingt. Das heisst aber nicht, dass einer oder beide Elternteile unter Hörverlust leiden müssen – sie sind oft „nur“ Träger rezessiver Gene.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich bei meinem Baby einen Hörverlust vermute?

Bei Verdacht auf einen Hörverlust, sollten Eltern nicht lange zögern und den Kinderarzt oder direkt einen der folgenden Spezialisten aufsuchen:

Pädaudiologe: Auf Hörstörungen im Kindesalter spezialisiert

Pädakustiker: Speziell für Kinder ausgebildeter Hörgeräteakustiker

HNO-Arzt: Facharzt, der auf die Diagnose und Behandlung von Hals-, Nasen- und Ohren-Beschwerden spezialisiert ist

Welche Hörlösungen gibt es für Kinder mit Hörverlust und wie finde ich die passende Hörlösung für mein Kind?

Je nach Art der Hörminderung kommen verschiedene Hörlösungen in Frage. In der Regel werden in einem ersten Schritt beim Pädakustiker kindgerechte Hörgeräte angepasst. Bei der Wahl des Geräts spielen der Grad der Hörminderung sowie die Bedürfnisse des Kindes eine wichtige Rolle. Reicht bei einem hochgradigen Hörverlust ein Hörgerät nicht aus, so kann ein Cochlea-Implantat (kurz: CI) die richtige Wahl sein. Wird eine Taubheit diagnostiziert sollte es ab einem Alter von 12 Monaten in einer spezialisierten Klinik operativ eingesetzt werden.

Was können Eltern von Kindern mit Hörverlust tun, um deren Sprachentwicklung zu fördern?

Zur Unterstützung der Hörgeräteversorgung, können Eltern drahtlose Mikrofonsysteme nutzen. Über ein Mikrofon, das von einem oder beiden Elternteilen getragen wird, und einem Empfänger am Hörgerät kann das Kind auch über weitere Distanzen und bei Hintergrundgeräuschen Sprache gut verstehen. Dabei dürfen Eltern jedoch nicht vergessen, deutlich zu sprechen und dabei Blickkontakt zu halten. Besonders wichtig für die Sprachentwicklung ist außerdem eine begleitende Beratung und Förderung durch audiopädagogische Früherzieher sowie bei Bedarf auch eine Therapie etwa beim Logopäden oder Musiktherapeuten.

Woran erkennt man einen Hörverlust im Schulalter?

Schüler mit einem unentdeckten Hörverlust werden von Klassenkameraden und Lehrern oftmals als Träumer wahrgenommen. Sie haben häufiger Verständnisprobleme und lernen dadurch weniger gut als ihre Mitschüler. Mögliche Folgen: schlechtere Schulleistungen, Kopfschmerzen, psychische Belastungen und geringe Motivation. Die Probleme werden oftmals als Aufmerksamkeitsstörung oder Erziehungsproblem fehlinterpretiert. Die Kinder selbst fühlen sich oftmals ausgeschlossen und isoliert.

Welcher Bildungsweg ist für Kinder mit Hörminderung geeignet? Wie finde ich das passende Schulmodell für mein Kind?

Da es für Kinder mit Hörverlust nicht den „einen“ Bildungsweg gibt, sollten Eltern sich bei staatlichen Förder- und Bildungszentren, Vereinen oder Selbsthilfegruppen professionellen Rat einholen. Ferner kann der Pädakustiker, HNO- oder Kinderarzt seine Einschätzung abgeben. Bei der Wahl der geeigneten Schulform sollten Eltern auch auf die Möglichkeiten und individuellen Bedürfnisse ihrer Kinder achten: Sowohl Unter- als auch Überforderung können sich frustrierend auswirken.

Mögliche Schulmodelle:

Regelschulen: Allgemeinbildende Schulen, die vorwiegend Kinder ohne Förderbedarf unterrichten. Herausforderung: Die Schulen sind nicht speziell auf die Bedürfnisse von Kindern mit Hörverlust ausgelegt.

Inklusionsschulen: Regelschulen, die Schüler u.a. mit einer Hörminderung, in den Klassenverband einbeziehen. Sie verfügen in der Regel über Lehrer mit Zusatzqualifikationen und eine spezielle Raumausstattung.

Förderschulen für Kinder mit Hörverlust: Räume und Ausstattung sind speziell auf die Anforderungen und Bedürfnisse von Kindern mit Hörminderung ausgelegt und Lehrer entsprechend ausgebildet. In der Regel können die Schüler hier verschiedene Schulabschlüsse erwerben.

Welche technischen Hilfsmittel gibt es, um Schülern mit Hörverlust die Teilnahme am Unterricht zu erleichtern?

Es gibt spezielle, kindgerechte Hörgeräte, die besonders robust und auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten sind. Die Hörgeräteversorgung kann im Unterricht mit drahtlosen Funksystemen unterstützt werden. Sie bestehen aus einem Mikrofon für den Lehrer und einem Empfänger am Hörgerät des Schülers. Die Lehrkraft kann damit auch über grössere Distanzen und bei Störgeräuschen gut verstanden werden. Eine weitere effektive Lösung sind Beschallungssysteme, die Störgeräusche im Klassenzimmer ausblenden, die Lehrerstimme verstärken und die Akustik im Klassenzimmer verbessern.

Gibt es therapeutische Massnahmen, die Kinder mit Hörverlust dabei unterstützen, den Schulalltag zu meistern?

Beim Logopäden werden neben Kommunikations- und Dialogmöglichkeiten auch Lese- und Schreibfähigkeiten gefördert.

Was kann ich mir für die Zukunft meines Kindes mit Hörverlust erhoffen?

Die Zukunft Ihres Kindes sieht rosig aus! Denn Dank der verfügbaren Informationen und Technologien sowie der Vielzahl an möglichen Ausbildungsmöglichkeiten stehen Ihrem Kind alle Möglichkeiten offen. Der heutige Bildungsprozess beginnt mit der Diagnose und der Versorgung Ihres Kindes mit Hörverlust. Denn je früher der Hörverlust ihres Kindes diagnostiziert und versorgt wird desto besser sind die Aussichten für Ihr Kind. Kindern mit Hörverlust ist es heute möglich in jedem Lebensbereich erfolgreich zu sein. Die Forschung bestätigt dabei, dass die Unterstützung der Eltern und der Familie das wichtigste Element in der erfolgreichen Entwicklung von Kindern mit Hörverlust ist.