Hörverlust bei kindern

WAS ELTERN WISSEN SOLLTEN

Kleinkinder gehen jeden Tag auf Entdeckungsreise: Über ihre fünf Sinne nehmen sie ununterbrochen neue Eindrücke wahr und lernen ständig dazu. Ist ein Sinnesorgan beeinträchtigt, kann dies negative Auswirkungen auf die gesamte Entwicklung haben, wenn keine Versorgung erfolgt. Eltern von Kindern mit frisch diagnostiziertem Hörverlust sind mit vielen Fragen und Sorgen konfrontiert, was den Hörverlust, die Versorgung oder mögliche Eingriffe anbelangt.

FRÜHZEITIGE DIAGNOSE IST DAS A UND O

Das Neugeborenen-Hörscreening ist eine schnelle und vollkommen schmerzfreie Untersuchung, welche den Eltern sofort Klarheit über die Hörgesundheit Ihres Kindes verschafft. Der Test sollte erst durchgeführt werden, wenn das Baby zwei Tage alt ist, da sich direkt nach der Geburt häufig noch Fruchtwasser in den Ohren befindet, was die Ergebnisse verfälschen kann. Das Verfahren ist unkompliziert, zuverlässig und für das Kind in keiner Weise unangenehm.

Wenn Ihr Baby das Neugeborenen-Hörscreening nicht besteht oder sie bei Ihrem älteren Kind den Eindruck haben, dass es schlecht hört oder sich sprachlich nicht altersgemäss entwickelt, sollten Sie einen Kinderarzt, einen HNO-Arzt oder einen Pädakustiker aufsuchen. In diesem Fall sollte eine umfassende audiologische Untersuchung durchgeführt werden.

Je früher ein Hörverlust erkannt und versorgt wird, desto besser sind die Aussichten für Ihr Kind. Babys mit normalem Hörvermögen entwickeln bereits im Mutterleib die Fähigkeit Geräusche wahrzunehmen und direkt mit Stimmen und anderen akustischen Reizen in Kontakt kommen. Babys mit Hörverlust bleibt diese auditive Stimulierung verwehrt, bis sie mit Hörgeräten versorgt werden. Untersuchungen haben ergeben, dass die Chancen des Kindes, sich altersgemäss zu entwickeln, umso höher sind, je früher mit der Versorgung begonnen wird. Aus all diesen Gründen ist eine frühzeitige Diagnose für Sie und Ihr Kind von grundlegender Bedeutung.

What-parents-need-to-know-Hear-the-World-Foundation

Die Rolle des Hörgeräteakustikers

Ein Pädakustiker ist ein Hörgeräteakustiker, der sich auf das Gehör von Kindern spezialisiert hat. Bei der audiologischen Untersuchung werden Art und Schweregrad des Hörverlusts Ihres Kindes bestimmt und ein Plan für die Versorgung und kontinuierliche Überwachung erstellt. Bei hochgradigem Hörverlust werden Rehabilitationsmöglichkeiten und Hörlösungen in Erwägung gezogen. Die endgültige Entscheidung über die Versorgung Ihres Kindes treffen Sie. Bei Säuglingen und Kleinkindern sind regelmässige Besuche beim Hörgeräteakustiker notwendig, um den Grad des Hörverlusts zu überwachen und das Massnahmenprogramm so anzupassen, dass Ihr Kind bestmöglich davon profitiert.

Das Potenzial von Hörlösungen für Kinder

Es gibt Hörgeräte und andere technologische Hörlösungen, die speziell für Kinder mit Hörverlust konzipiert sind. Bei sorgsamer Auswahl und Anpassung gemäss den Bedürfnissen Ihres Kindes  können damit erhebliche Verbesserungen erzielt werden. Für welches Hörgerät Sie sich entscheiden, hängt von zahlreichen Faktoren wie dem Alter Ihres Kindes – kleine Kinder benötigen extra kleine Geräte mit Kindersicherung – und dem Grad des Hörverlustes – Kinder mit starkem bis hochgradigem Hörverlust brauchen leistungsstärkere Lösungen – ab.

Wo ein Hörgerät nicht mehr ausreicht, kann ein Cochlea-Implantat (kurz: CI) die richtige Wahl sein. Im Allgemeinen kommt dieses operativ eingesetzte Gerät für Kinder mit starkem bis hochgradigem Hörverlust im Alter ab einem Jahr in Frage.

Drahtlose Mikrofonsysteme können Hörgeräte ergänzen. Sie bestehen aus einem Mikrofon, das vom Elternteil oder Lehrer des Kindes getragen wird, und einem Empfänger am Hörgerät des Kindes. Auf diese Weise kann das Kind auch über weite Distanzen und bei lauten Hintergrundgeräuschen, wie beispielsweise in der Schule oder im Kindergarten, Sprache gut verstehen.

Als Eltern müssen Sie sich darüber bewusst sein, dass Hörgeräte und Cochlea-Implantate – anders als Brillen, die in der Regel das normale Sehvermögen wiederherstellen – den Hörverlust Ihres Kindes nicht vollständig ausgleichen können. Eine Kommunikationstherapie ist wichtig, damit Ihr Kind lernt, die Geräusche und Sprachsignale, die es mithilfe der Hörlösung wahrnimmt, richtig zu interpretieren. Es braucht Zeit, sich an ein Hörgerät zu gewöhnen und der Erfolg hängt auch von der therapeutischen Versorgung ab.

Die Bedeutung des Hörvermögens für die Sprachentwicklung Ihres Kindes

Es gibt verschiedene Arten, wie Sie mit Ihrem Kind kommunizieren können; diese reichen von rein auditiv (Zuhören) bis hin zu rein visuell (Zeichensprache). Egal, welchen Weg Sie für Ihr Kind mit Hörverlust wählen – es muss eine Sprache erlernen, in der es seinen Bedürfnissen, Wünschen und Gefühlen Ausdruck verleihen kann. Kinder müssen Sprache hören und wiederholt nachahmen, um ihre eigene Ausdrucksfähigkeit zu verbessern. Auf diesem Weg erschliesst sich ihnen die Bedeutung der Wörter, und sie lernen, Sätze zu bilden. Erfahren Kleinkinder aufgrund einer unversorgten Hörminderung nicht ausreichend oder gar keine Hörreize, lernen sie nur stark verzögert oder überhaupt nicht sprechen. Versäumnisse in dieser Entwicklungsphase sind später im Leben nur schwer wieder aufzuholen. Betroffene Kinder haben aufgrund ihrer eingeschränkten Kommunikationsfähigkeit häufig Probleme, sich anderen Menschen mitzuteilen, und fühlen sich ausgegrenzt. Um eine altersgerechte Sprachentwicklung zu ermöglichen, sollten neben Hörlösungen auch Logopädie und/oder Musiktherapie eingesetzt werden. Dadurch werden Sprech- und Kommunikationsfähigkeit der Kinder zusätzlich gefördert.

Den Schulalltag meistern

Es gibt nicht den einen „richtigen“ Bildungsweg für Kinder mit Hörverlust. Daher sollten Sie sich als Eltern professionell beraten lassen. Ein Pädakustiker, Kinder- oder HNO-Arzt kann Ihnen eine entsprechende Einschätzung geben. Hilfe erhalten Sie ausserdem in Schulen sowie bei staatlichen Förder- und Bildungszentren, Vereinen oder Selbsthilfegruppen. So legen Sie den besten Grundstein für die schulische Bildung und die Zukunft Ihres Kindes – ganz nach ihren oder seinen individuellen Bedürfnissen.