Home>Medien>Medienmitteilungen>CI-Projekt in Vietnam ein Erfolg

Stäfa, Schweiz, 20. Juli 2020

Nur ein Jahr nach der Aktivierung der gespendeten Cochlea-Implantate, können die begünstigten Kinder mit hochgradigem Hörverlust aus Vietnam sprechen und sind sozial integriert. Dies und somit die Chance auf ein Leben ohne Einschränkungen erreichten die Schweizer Hear the World Foundation und die Global Foundation For Children With Hearing Loss mit der Förderung eines gemeinsamen Hilfsprojekts. Ein Erfolg, der Dank einer starken Partnerschaft und einem holistischen Förderansatz möglich wurde.

Vor einem Jahr erhielt der damals dreijährige Tung Lam – sowie neun weitere Kinder aus Vietnam, ein Cochlea Implantat. Davor trug Tung Lam Hörgeräte, welche aufgrund seines hochgradigen Hörverlusts jedoch nur wenig halfen. Nach der CI-Aktivierung im Kinderkrankenhaus in Hanoi konnte Tung Lam zum ersten Mal deutlich die Stimmen seiner Eltern hören. Es war ein bewegender Augenblick für alle Anwesenden. Der Junge strahlt übers ganze Gesicht. Endlich konnte er hören. Doch das war nur der Anfang seiner Erfolgsgeschichte. Denn sprechen konnte er noch nicht so wie ein normal hörendes Kind, was ebenfalls mit der Förderung erzielt werden sollte. Und so gingen Tung Lam und seine Eltern nach der Aktivierung wöchentlich zur Sprachtherapie, wo er lernte, Geräusche zu differenzieren und zu sprechen – ein intensiver Lernprozess.

Sprachfähigkeit und sozial integriert
Heute, ein Jahr nach der Aktivierung seines CIs kann Tung Lam nicht nur sprechen, auch nimmt er seine Umgebung intensiver wahr, partizipiert mehr am Familienleben – spielt mit seinem Bruder, was er vorher kaum tat, und er besucht einen regulären Kindergarten. Zu Beginn hat seine Kindergärtnerin ihm besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt, um ihn bestmöglich zu integrieren. Tung Lam hat sich mittlerweile sehr gut eingelebt und ist ein fröhliches und beliebtes Kind.

Die Chance auf ein Leben ohne Einschränkungen
Nur eineinhalb Jahre zuvor sah die Welt für Tung Lam und seine Familie komplett anders aus. Seit seiner Geburt lebte der Junge mit hochgradigem Hörverlust. Die leistungsfähigsten Hörgeräte reichten nicht aus, um ihm gutes Hören zu ermöglichen. Und da es in Vietnam keine Krankenversicherung oder staatliche Unterstützung für Cochlea-Implantate gab und für seine Familie das Geld dafür nicht aufbringen konnte, war klar: Tung Lam würde nie gut hören, darum auch nicht sprechen lernen können und die Chance auf ein Leben ohne Einschränkungen war sehr gering.

Doch dann kam die glückliche Wendung und der Junge wurde zusammen mit neun anderen Kindern vom Hilfsprojekt HearVietnam als Begünstigter ausgewählt (HearVietnam ist ein gemeinsames Projekt der Hear the World Foundation und die Global Foundation For Children With Hearing Loss, mittels welchem Kindern mit hochgradigem Hörverlust die Möglichkeit eröffnet wird gut zu hören und sprechen zu lernen). Diesen Kindern spendete die Hear the World Foundation die neusten Cochlea-Implantate, die Kosten für die Operationen, für 1 Jahr Sprachtherapie sowie für eine langjährige audiologischen Nachversorgungen.

Projekterfolg dank starken Partnern und holistischem Förderansatz
Der Erfolg des CI-Projekts in Vietnam ist auch dem kompetenten und verlässlichen Projektpartner der Hear the World Foundation, der Global Foundation For Children With Hearing Loss zu verdanken. Die Organisation hat das Projekt vor Ort minutiös vorbereitet und geleitet. So hat sie unter anderem während neun Jahren die nötige audiologische und sprachtherapeutische Kompetenz im Land aufgebaut, sodass neben der Spende der Implantate und den Operationen auch die Sprachförderung und audiologische Nachversorgung für die Kinder gewährleistet werden konnte. Diesem holistischen Projektansatz verdanken die begünstigten Kinder, dass sie neben der erfolgreichen Implantierung und Aktivierung der CIs und dem Erwerb ihrer sprachlichen Fähigkeiten auch weiterhin audiologisch versorgt werden und so langfristig von der Spende profitieren.

Weitere Informationen, Bild- und Videomaterial
Weitere Details zum Projekt und Projektpartner finden Sie unter diesem Link. Hier geht es zum Projekt-Video. Und nachfolgend finden Sie Bildmaterial in druckfähiger Auflösung zum Downloaden.


Tung Lam während der wöchentlichen Sprachtherapie.

Tung Lam übt zuhause fleissig sprechen mit seinen Eltern und seinem Bruder.

Tung Lam interagiert rege aus mit seinen Kindergarten-Kameraden.

Tung Lam bestens integriert im Kindergarten.

Weitere News

Mai
2020

Tätigkeitsbericht 2019/20: CHF 3.95 Millionen für bedürftige Menschen mit Hörverlust

Die Hear the World Foundation förderte insgesamt 24 Hilfsprojekte weltweit mit finanziellen Mitteln, Hörtechnologie und Expertise im Wert von 3,95 Millionen CHF – und ermöglichte so bedürftigen Menschen und insbesondere Kindern mit Hörverlust eine audiologische Versorgung.

Mai
2019

Jahresbericht 2018/19: CHF 2,57 Millionen für bedürftige Menschen mit Hörverlust

Die Hear the World Foundation unterstützte 2018 23 Hilfsprojekte zugunsten von bedürftigen Menschen und insbesondere Kindern mit Hörverlust mit CHF 2,57 Millionen.

April
2019

Dank CI: Tung Lam kann jetzt hören und sprechen lernen

Raus aus der Welt der Stille – das ermöglicht die Hear the World Foundation in Zusammenarbeit mit der Global Foundation for Children with Hearing Loss zehn Kindern mit hochgradigem Hörverlust in Vietnam: Sie erhalten Cochlea-Implantate (CI) die für sie den Auftakt für ein Leben mit völlig neuen Perspektiven bedeuten.

November
2018

Peru: mehr als 31'000 Kinder auf Hörverlust getestet

Zwei von 1.000 Neugeborenen haben einen Hörverlust. Auf dem Papier existieren in vielen Ländern zwar Vorgaben für Neugeborenen-Hörscreenings – es fehlt jedoch an Fachkräften, um diese Tests durchzuführen. So auch in Peru: Für 32 Millionen Menschen gibt es gerade einmal 10 Audiologen. Die Hear the World Foundation und die World Wide Hearing Foundation International haben deshalb 2016 gemeinsam ein Programm ins Leben gerufen, um 30.000 benachteiligte Kinder in Peru auf Hörverlust zu testen.