Home > Blog > Das Gehör schützen und anderen zum Hören verhelfen
Interview

Das Gehör schützen und anderen zum Hören verhelfen

19. Juni 2017
Die Sommerzeit ist die Zeit der Musikfestivals und Konzerte. Was uns allen Spass macht, kann für unser Gehör ernste Konsequenzen haben. Jackson Mann aus Minneapolis (USA) hat dies am eigenen Leib erfahren – und daraufhin seinen eigenen Gehörschutz entwickelt. In unserer Serie INTERVIEW erzählt uns der erfolgreiche Start-up Gründer, wie es dazu kam.

Jackson, welche Bedeutung haben die Themen Hören und Hörverlust für dich?

2014 stand ich während eines Konzerts zu nah an einem Lautsprecher – durch die grosse Lautstärke ist mein Trommelfell gerissen. Da ich regelmässig Konzerte besuche, wollte ich unbedingt vermeiden, dass so etwas noch einmal passiert. Wie die meisten habe ich auf der Suche nach einer Lösung zu Schaumstoff-Ohrstöpseln gegriffen. Schon beim ersten Tragen habe ich sofort gemerkt, dass diese die nicht fürs Musikhören geeignet sind, weil sie die Klangqualität massiv beeinträchtigen. Aus diesem Grund habe ich angefangen, mich mehr mit dem Thema Gehörschäden bei Live-Veranstaltungen zu beschäftigen. 

Wie bist du auf die Idee gekommen, deine eigenen Ohrstöpsel zu entwerfen?

Der Grund, warum ich Vibes gegründet habe, war meine eigene Ohrverletzung durch eine zu hohe Dezibelbelastung. Neben meinen regelmässigen Konzertbesuchen hatte ich auch schon viel Zeit mit verschiedenen Projekten in der Musikindustrie verbracht. Obwohl es bereits einige vergleichbare Produkte gab, ist mir aufgefallen, dass diese bislang nie wirklich breit vermarktet wurden. Viele Hersteller konzentrieren sich stark auf die Nische der Musiker, nicht auf Konzertbesucher. Diese Erkenntnis hat mich letztlich dazu gebracht, Vibes zu entwickeln. 

Was ist das Besondere an den Vibes Hi-Fi Ohrstöpseln?

Die Vibes Hi-Fi-Ohrstöpsel wurden speziell für ein neues und sicheres Konzerterlebnis entwickelt, indem sie die Dezibelzahl verringern und dennoch eine optimale Klangqualität bieten. Mit Hilfe eines speziellen Schallschlauchs und extra für Live-Musik entwickelten Akustikfiltern werden die Schallwellen gleichmässig reduziert. Egal ob bei einem Konzert, Festival, einer Sportveranstaltung oder einem anderen lauten Event: Vibes macht es möglich, Musik genauso zu hören, wie sie klingen soll – ohne die negativen Folgen wie Ohrenklingeln oder Hörverlust. 

Du warst Anfang des Jahres in der amerikanischen Version von „Die Höhle der Löwen“ zu sehen. Wie war das für Dich?

Ich finde es schon unter normalen Umständen nervenaufreibend, einen Businessplan vorzustellen oder vor Investoren zu präsentieren. So etwas ohne jegliche Notizen oder Folien vor prominenten Investoren – und vor den Augen von sechs Millionen Zuschauern – zu tun, ist noch einmal eine ganz andere Erfahrung. Auf jeden Fall war es das intensivste Erlebnis in meinem Leben. Am Ende habe ich ein Investitionsangebot erhalten, das ich jedoch abgelehnt habe.  

Wie hat sich die Sendung auf dein Geschäft ausgewirkt?

Die Teilnahme an der Sendung hat uns eine überwältigende Aufmerksamkeit beschert. Bereits ein paar Tage nach der Ausstrahlung waren wir ausverkauft und kamen monatelang mit der Produktion nicht hinterher. Zudem haben uns die Reaktionen darauf gebracht, unseren Fokus auch auf andere Bereiche auszuweiten, in denen man ebenfalls von den Vorteilen von Vibes profitieren könnte: Das gilt beispielsweise für Menschen, die aufgrund von Autismus oder Panikattacken unter Überempfindlichkeiten leiden oder auch für Mitarbeiter in lauten Umgebungen wie Zahnarztpraxen oder Bars. Auch dort wäre es notwendig, die Lautstärke zu reduzieren und dennoch Sprache deutlich verstehen zu können.   

Du unterstützt die Hear the World Foundation mit einem Teil deiner Einnahmen. Warum?

Bei meinen Recherchen habe ich natürlich auch viel über Hörverlust und die weitreichenden Folgen gelernt – vor allem für Kinder. Ohne die richtige Diagnose, Versorgung und Förderung geraten sie in einen Teufelskreis, da sie nicht richtig sprechen lernen und sich so nicht altersgerecht entwickeln können. Dank Vibes können unsere Kunden nicht nur ihr eigenes Gehör schützen, sondern gleichzeitig anderen zu besserem Hören verhelfen.

Tipps zum Schutz des Gehörs bei Konzerten und Festivals:
  • Immer Ohrstöpsel tragen – gute Ohrstöpsel beeinträchtigen das Sounderlebnis nicht.
  • Abstand zur Bühne und den Lautsprechern halten. 
  • Smartphone Apps nutzen, um Lärm zu messen.
  • Dauerbeschallung vermeiden und zwischendurch bewusst Ruhepausen für die Ohren einlegen. 
  • Ausreichend Wasser trinken. Das sorgt für eine bessere Durchblutung der Haarzellen in der Hörschnecke und unterstützt so die Funktion unseres Gehörs.
  • Nach dem Ausgehen: Den Ohren mindestens 10 Stunden Ruhe gönnen.
Falls es doch passiert: Bei anhaltenden Ohrgeräuschen umgehend einen Arzt aufsuchen.
 
Vibes Hi-Fi-Ohrstöpsel sind unter anderem bei www.amazon.de, auf www.discovervibes.com und www.digitec.ch erhältlich. Der Preis liegt bei rund 23 Euro und CHF 29.  
Ihr Kommentar