medienmitteilung

HEAR THE WORLD VERÖFFENTLICHT Jahresbericht 2010

Stäfa, Schweiz, 18. Januar 2011

Die 2006 vom Schweizer Hörgerätehersteller Phonak gegründete Hear the World Foundation unterstützte 2010 zehn Projekte für Menschen mit Hörverlust rund um den Globus. Dabei wurde insbesondere Kindern ermöglicht, wieder gut zu hören. Mit über 200'000 Franken wurden Projekte in der Schweiz wie auch in Entwicklungsländern mit Hörgeräten und finanzieller Unterstützung bedacht.

16 Prozent der Weltbevölkerung leidet an einer Hörminderung. Laut Schätzungen dürften 2015 bereits 1,1 Milliarden Menschen betroffen sein. Alleine in der Schweiz leben rund 700'000 Menschen mit einem Hörverlust. 2006 hat der Schweizer Hörgerätehersteller Phonak die Hear the World Foundation gegründet. Die Stiftung setzt sich weltweit für Chancengleichheit und erhöhte Lebensqualität von Menschen mit Hörverlust ein. In besonderem Masse werden Projekte gefördert, die Kinder mit Hörverlust unterstützen, um diesen eine altersgerechte Entwicklung zu ermöglichen. Insgesamt kamen im vergangenen Stiftungsjahr hunderte betroffener Kinder und Erwachsener in den Genuss von Unterstützungsleistungen der Hear the World Foundation. Die Stiftung spendete zehn Projekten in der Schweiz wie auch im Ausland Hörgeräte und leistete zudem finanzielle Hilfe im Gesamtwert von 202'233 Franken.

Hörverlust in Entwicklungsländern existentielles Problem

Ein Hörverlust stellt insbesondere in Entwicklungsländern ein existentielles Problem dar und die Folgen eines unbehandelten Hörverlusts sind gravierend: Für Erwachsene bedeutet dies Ausgrenzung aus der Arbeitswelt. Kinder haben ohne intaktes Gehör-Schwierigkeiten beim Erlernen der Sprache sowie Defizite in der altersgerechten Entwicklung. „Hörgeräte erlauben diesen Kindern nicht nur zu kommunizieren und sich in der Gesellschaft zu integrieren, sondern helfen ihnen auch dabei, dem Unterricht besser zu folgen und ihr volles Lernpotenzial auszuschöpfen. Durch unser Engagement wollen wir mithelfen, von Hörverlust betroffenen Kindern insbesondere in Entwicklungsländern eine würdige Zukunft zu ermöglichen“, so Dr. Valentin Chapero, Präsident der Hear the World Foundation und CEO von Sonova. Über die Hälfte aller Hörverluste bei Kindern könnte vermieden werden. So wird beispielsweise in Afrika bei Malaria oftmals Chinin als fiebersenkendes Medikament eingesetzt. Bei falscher Dosierung kann dieses Medikament zu Schwerhörigkeit führen. Die Hear the World Foundation unterstützte 2010 ein kanadisches Projekt, das ugandischen Ärzten das Wissen und die praktische Erfahrung für die Diagnose und Behandlung von Hörverlust vermittelt. Hörverlust, der in vielen Fällen durch die unsachgemässe Anwendung von Chinin entstanden ist. In Uganda gibt es zurzeit lediglich 12 HNO-Fachärzte für nahezu 30 Millionen Uganderinnen und Ugander, wobei vier bis elf Prozent der Bevölkerung unter Hörminderung leiden. Mehr zu diesem Projekt ab Seite 20 im Activity Report.

Nachhaltigkeit ist zentrales Kriterium

Die Hear the World Foundation legt bei der Auswahl unterstützungswürdiger Projekte grossen Wert auf Nachhaltigkeit. Das bedeutet beispielsweise, dass bei Hörgerätespenden auch die Anpassung der Geräte und die regelmässige Nachkontrolle durch Akustiker oder Fachärzte, sowie die ständige Versorgung mit Batterien sichergestellt werden. Gerade bei Kindern sind ausserdem oft begleitende Massnahmen wie zum Beispiel eine Sprachtherapie für eine altersgerechte Sprachentwicklung unerlässlich. Im Rahmen des Projekts „52 Children“, welches 2010 ins Leben gerufen wurde, schenkt die Hear the World Foundation jedes Jahr 52 benachteiligten Kindern aus aller Welt verbessertes Hören. Vergangenen Sommer erhielt ein vierjähriger Junge aus dem Irak am Kinderspital Zürich spezialärztliche Abklärungen sowie Hörgeräte. Die Nachbetreuung im Irak ist über eine lokale Phonak-Vertretung sichergestellt. Der Junge kann dank dieser Unterstützung überhaupt erst sprechen lernen. Denn wer nicht oder nur schlecht hört, kann die Sprachfähigkeit nicht optimal entwickeln. Mehr zu diesem Projekt ab Seite 10 im Activity Report.

Projekteingaben

Projekte, die sich mit der Thematik von Hörverlust befassen, einen Beitrag zur Prävention leisten, sich für die Enttabuisierung von Hörverlust einsetzen oder konkrete Unterstützung an Betroffene und deren Angehörige leisten, können der Hear the World Foundation eingereicht werden. Für das Jahr 2011 läuft die Eingabefrist noch bis zum 31. Januar 2011. Nähere Informationen finden Sie hier.

Den Activity Report runterladen