Home>Medien>Medienmitteilungen>Tätigkeitsbericht 2019/20

Stäfa, Schweiz, 20. Mai 2020

Im Geschäftsjahr 2019/2020 rückte die Schweizer Hear the World Foundation ihrer Vision einer Welt, in der jeder Mensch die Chance auf gutes Hören hat, wieder ein Stück näher: Mit finanziellen Mitteln, Hörtechnologie und Expertise im Wert von 3,95 Millionen CHF förderte die gemeinnützige Stiftung insgesamt 24 Hilfsprojekte weltweit – und ermöglichte so bedürftigen Menschen und insbesondere Kindern mit Hörverlust eine audiologische Versorgung. Im Vergleich zum Vorjahr sorgte vor allem eine deutliche Erhöhung der Technologiespenden für eine Steigerung der Mittel um mehr als 50 Prozent.

Gut zu hören ist eine wichtige Voraussetzung für die zwischenmenschliche Kommunikation – insbesondere in Zeiten physischer Distanz. Für die gemäss WHO weltweit rund 466 Millionen Menschen mit Hörverlust ist Hören keine Selbstverständlichkeit – vor allem in Ländern mit mittleren bis niedrigen Einkommen, in denen es häufig kaum Zugang zu audiologischer Versorgung gibt. Denn die hörmedizinische Versorgung ist in diesen Regionen oft durch Defizite im Gesundheitswesen eingeschränkt. In 20 dieser Länder ermöglichte die gemeinnützige Hear the World Foundation im letzten Jahr gemeinsam mit ihren Projektpartnern bedürftigen Menschen und insbesondere Kindern mit Hörverlust Zugang zu einer audiologischen Versorgung mit Hörgeräten und Sprachtherapie. Für Kinder bedeutet diese Versorgung auch die Chance auf eine altersgerechte Entwicklung und damit bessere Zukunftsperspektiven.

Die Unterstützung in Zahlen:

  • 24 Projekte in 20 Ländern wurden mit insgesamt 3,95 Mio. CHF in Form von Technologie, finanziellen Mitteln und Expertise unterstützt

  • 35.000 Kinder wurden weltweit einem Hörscreening unterzogen. Bei über 1.000 Kindern wurde ein Hörverlust diagnostiziert und versorgt

  • Mehr als 190 lokale Projektmitarbeitende wurden in audiologischer Versorgung geschult

  • 55 Sonova Mitarbeitende haben als Volunteers die Hilfsprojekte fachlich unterstützt

Langfristiges Engagement zum Aufbau lokaler Ressourcen

„Besonders stolz sind wir auf die Arbeit und das Resultat von jenen Hilfsprojekten, die wir schon lange begleiten und bei denen wir durch eine ganzheitliche Förderung viel bewirken können“, sagt Arnd Kaldowski, Präsident der Hear the World Foundation. So wie beispielsweise in der Dominikanischen Republik, in der die Hear the World Foundation seit 2010 die lokale Organisation Centro Cristiano de Servicios Medicos beim Aufbau eines audiologischen Programms unterstützt – mit dem Ergebnis, dass die dominikanische Bevölkerung heute Zugang zu Hörscreenings und -tests, Hörlösungen und Sprachtherapie hat.

Eine wichtige Voraussetzung für Projekterfolge wie der in der Dominikanischen Republik ist die Ausbildung audiologischer Fachkräfte vor Ort – ein Förderschwerpunkt der Stiftungsarbeit. Denn nur auf diese Weise kann eine audiologische Versorgung aufgebaut werden, die langfristig nicht mehr auf die Hilfe aus dem Ausland angewiesen ist. Aus diesem Grund hat die Stiftung im letzten Jahr erstmals auch Mitarbeiterinnen aus drei Hilfsprojekten in der Ukraine, Kenia und im Libanon die Teilnahme an der Sommerakademie der renommierten Akademie für Hörakustik (afh) in Lübeck, Deutschland, ermöglicht. Das neu erworbene Wissen in Pädakustik können sie nun in ihren Ländern einsetzen, um den betroffenen Kindern zu helfen und auch an Kollegen vor Ort weitergeben. Dadurch werden vor Ort auch qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen und jungen Menschen eine Perspektive gegeben.

Weitere Highlights des Engagements der Hear the World Foundation im vergangenen Jahr finden Sie im Tätigkeitsbericht 2019/20. Gerne senden wir Ihnen auf Wunsch auch eine gedruckte Version zu.

Die kleine Venus aus Santo Domingo wurde mit einem hochgradigen Hörverlust geboren. Dank ihrer neuen Hörgeräte eröffnen sich nun für sie neue Zukunftsperspektiven. Die bunten Hörhilfen sind ihr ganzer Stolz, die sie wie einen Schatz hütet.

Weitere News

Mai
2019

Jahresbericht 2018/19: CHF 2,57 Millionen für bedürftige Menschen mit Hörverlust

Die Hear the World Foundation unterstützte 2018 23 Hilfsprojekte zugunsten von bedürftigen Menschen und insbesondere Kindern mit Hörverlust mit CHF 2,57 Millionen.

April
2019

Dank CI: Tung Lam kann jetzt hören und sprechen lernen

Raus aus der Welt der Stille – das ermöglicht die Hear the World Foundation in Zusammenarbeit mit der Global Foundation for Children with Hearing Loss zehn Kindern mit hochgradigem Hörverlust in Vietnam: Sie erhalten Cochlea-Implantate (CI) die für sie den Auftakt für ein Leben mit völlig neuen Perspektiven bedeuten.

November
2018

Peru: mehr als 31'000 Kinder auf Hörverlust getestet

Zwei von 1.000 Neugeborenen haben einen Hörverlust. Auf dem Papier existieren in vielen Ländern zwar Vorgaben für Neugeborenen-Hörscreenings – es fehlt jedoch an Fachkräften, um diese Tests durchzuführen. So auch in Peru: Für 32 Millionen Menschen gibt es gerade einmal 10 Audiologen. Die Hear the World Foundation und die World Wide Hearing Foundation International haben deshalb 2016 gemeinsam ein Programm ins Leben gerufen, um 30.000 benachteiligte Kinder in Peru auf Hörverlust zu testen.

September
2018

CI-Spende hilft Kindern in Vietnam, zu hören

Die Global Foundation For Children With Hearing Loss und die Hear the World Foundation haben sich zusammengeschlossen, um bedürftigen vietnamesischen Kindern hören und sprechen zu ermöglichen. Hear the World spendet Cochlea Implantate (CI), die Kosten für die Operationen, Sprachtherapie, audiologische Nachversorgung und eine Garantie für bis zu 15 Jahren auf die Geräte.